Was tun bei einem Wildunfall?

753 Wildunfälle ereigneten sich im Jahr 2017 durchschnittlich jeden Tag auf deutschen Straßen – ein neuer Rekord (lt. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. /GDV). Auch die Schadenssumme mit  Gesamt 744 Millionen Euro klettert auf ein neues Hoch. Pro Schaden entstanden durchschnittlich 5% höhere Kosten als im Vorjahr, was hauptsächlich auf die immer modernere Technik in den Autos zurückzuführen ist. Diese hilft zum einen Unfälle zu vermeiden oder zu begrenzen, andererseits ist sie in der Reparatur oder im Ersatz aber sehr teuer.

Wenn es zu einem Wildunfall gekommen ist, sollten Autofahrer nach GDV-Empfehlungen folgendermaßen vorgehen:

  1. Unfallstelle sichern (Warnblinklicht, Warndreieck)
  2. Polizei informieren
  3. Umgekommene oder verletzte Tiere in Ruhe lassen, nicht anfassen (Förster oder Jagdpächter holt Tiere gegebenenfalls ab)
  4. Schäden und Unfallstelle mit Fotos dokumentieren
  5. Wildunfallbescheinigung ausstellen lassen (von Polizei, Förster oder Jagdpächter)
  6. Versicherer anrufen (vor Reparatur, Verkauf oder Verschrottung des Autos)

Als unser Kunde, kümmern wir uns um die Meldung beim Versicherer – daher gilt für unsere Kunden bei Nr. 6 = Schier GmbH anrufen!